Lass dich berühren

Zartes Berühren des Armes

… von meinen Händen
und mit meinem Herzen

Ich habe immer schon gerne Menschen berührt, auf körperlicher, seelischer und geistiger Ebene. Es hat aber bis 2007 gedauert, bis ich meine Berufung zu meinem Beruf gemacht habe. Damals habe ich Lomi Lomi Nui aus Hawaii, auch “Königin der Massagen” genannt, als erste Form der Berührung erlernt. Sie wird gerne mit der Kunst verglichen, mit den sanften Pfoten einer zufrieden schnurrenden Katze zu berühren.

In der Folge habe ich eine Reihe unterschiedlichster Berührungsformen erlernt und teilweise in die Lomi integriert, wie z.B. die Verwendung warmer Steine. Diese Form wird in Hawaii Pohaku Wai Ola genannt.

Kahi Loa ist das Spiel mit den 7 Elementen Feuer, Wasser, Wind (Luft), Steine, Pflanzen, Tiere und schließlich der Energie des Menschen. Das Ziel ist, dein körperliches und seelisches System wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Über die Beschäftigung mit der Philosophie und Kultur von Hawaii bin ich auch sehr schnell beim Hula-Tanz gelandet. Diesen lerne ich seit 2008 und unterrichte seit 2013.

Bei der Klangmassage werden Klangschalen auf und über dem Körper zum Schwingen gebracht, was zu einer tiefen Entspannung führt. Das hat also nichts mit einer herkömmlichen Massage zu tun, weshalb diese Bezeichnung unzutreffend ist, sich aber so etabliert hat.

Allen Methoden ist gemeinsam, dass ich nicht nur mit den Händen berühre, sondern immer auch mein Herz und meine Empathie dabei ist. Und ich bin mit meiner vollen Aufmerksamkeit bei dir und nehme dich genau so an, wie du bist. Damit ich mich ganz auf dich einstellen kann, behandle ich normaler Weise auch nur eine Person pro Tag.

Nähere Infos zu den einzelnen Formen der Berührung findest du auf den entsprechenden Seiten.

Ein paar Worte zur Bezeichnung “Berührungen”:
Da ich auf Basis des Energetiker-Gewerbescheines tätig bin, darf ich weder die Bezeichnung “Massage” verwenden (diese ist dem Massage-Gewerbe vorbehalten), noch die Bezeichnung “Behandlung” (diese ist den Ärzten und Physiotherapeuten vorbehalten).

Berührung klingt zwar vielleicht anfangs etwas ungewohnt, trifft aber meine Methoden insofern gut, als ich die Menschen nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer und geistiger Ebene berühre.

Hier kannst du dich zu meinem drei- bis viermal jährlich erscheinenden Newsletter mit Angeboten für meine Berührungsformen anmelden.